• 2

    Theorieraum

  • 3

    IT-Raum

  • 4

    in Rosenheim seit 1982

  • Hardware-Unterricht

Copyright 2017 - IFB, Rosenheim

Staatl. gen. Berufsfachschule für

Informatik & Wirtschaft

Staatl. anerk. Berufsfachschule für

Fremdsprachen

Schulungen / Schulabschlüsse

Berufliche Weiterbildung

Die Institution Berufsfachschule :
Schulische Ausbildungsstätte in Bayern

Gezielte Ausbildung auch am IFB

I. Was genau ist eine Berufsfachschule?

Die BFS bietet in einem 2jähr. Ausbildungsprinzip Berufsausbildungen im Vollzeitunterricht mit dem Ziel eines Berufsabschlusses. Es gibt Berufsfachschulen für technisch, gewerbliche und gestalterische Berufe (z.B. Schreiner, Elektroniker), für IT-Berufe (z.B. Fachinformatiker, Informatikassistent) und eben Fremdspracheberufe (staatl. gepr. Fremdsprachenkorrespondent) Die Berufsfachschulen unterscheiden sich erheblich in den Aufnahmebedingungen, der Ausbildungsdauer, den Abschlüssen etc. von der Berufsschulen.
Die Mindestzugangsvoraussetzung ist die mittlere Reife, oder folgend  Fachhochschulreife

II. Für wen  sinnvoll?

Grundsätzlich spricht die BFS alle Absolventen von Realschule, Gymnasium und Fachoberschule an, die den konkreten Berufswunsch, eine gezielte Richtung vor u.o. Studium anstreben. Je nach Begabung, Veranlagung und eigenen Vorstellungen bieten z.B. die IFB Berufsfachschulen 2 praxisnahe und sehr gefragte Ausbildungen im Bereich Fremdsprachen oder Informatik mit Zusatzfach: BWL. Grundsätzlich vermittelt eine Berufsausbildung ein "Handwerk", mit welchem man auch nach Abschluss direkt in der Wirtschaft arbeiten kann. Die Entscheidung für eine Berufsausbildung beschließt im Regelfall einen Leitfaden in der beruflichen Entwicklung der jungen Menschen; d.h. der Schwerpunkt wird bewusst gesetzt, eine 2jähr. intensive Ausbildung führt durch kultusministerielle Lehrpläne schon nach 2 Jahren zum Abschluss.

III. Was spricht für die BFS?

Eine praxisorientierte Ausbildung, im Vollzeitunterricht mit qualifizierten Lehrkräften, kultusministeriellem Lehrplan, ergänzt durch Kooperationen mit regionalen Unternehmen zum Thema Betriebspraktikum, abwechselnde aufbauende Ausbildungsinhalte von Profis aus der Praxis gelehrt; durch Betriebspraktika mit bekannten Unternehmen erfolgt regelmäßig der schnelle Übergang zum Berufseinstieg; Seit nun mehr 1984  am IFB zwei gefragte Ausbildungen "Staatl.gepr. Fremdsprachebkorrespondent/-in" "Informatikassistent/-in" mit Chancen ins Ausland zu kommen, internationale Wirtschaft zu erfahren, marktführende und bekannte Unternehmen zu betreten, interessante Entwicklung der Karriere im behördlichen, politischen, ministeriellen Institutionen.

Nähere Auskünfte sowie eingehende Beratungsgespräche vereinbaren Sie mit dem Schulsekretariat des IFB.

Ausbildungsplätze 2018 / Schulabschluss nachholen ! +++ Vereinbaren Sie einen Beratungstermin. +++

Search

f t g m

Schlagzeilen

Aktuell: Es sind noch Plätze für die 2-jährigen Berufsausbildungen Informatikassistent/in und Fremdsprachenkorrespondent/in frei.